[iD.068] DUBSALON – DURBAN CHAMBER LP

English: An echo is … an echo is … an echo. And sometimes it’s something like a musical instrument. It might be rhythmic, it might vary in pitch, and – put to smart use – it might add patterns, beats, even harmonies or the odd psychedelic moment to a track. Ever since Lee “Scratch” Perry first whacked a garbage pan in the Black Ark studio, dubheads worldwide have known and appreciated these qualities.

Being the echo’s birthplace, the echo-chamber logically is the temple for Dubsalon in which to celebrate his very own dub-ritual with his iD.EOLOGY debut. Following the old ancestor’s motto of “Anything can be dub.”, he remains open to the most different influences and easily avoids being reduced to reggae and roots. Next to some sofa-fit bass and a fair lot of echo-artistry Dubsalon’s multi-dimensional tracks offer enough space for elements from dubstep, funk, electronica, hiphop, downbeat, lounge and jazz. Effortlessly, his varied sound oscillates inbetween pop and psychedelic, inbetween listenability and limitlessness, electric and electronic, inbetween full-on and far-out. With an audible passion for slick production and just the right pinch of live-elements, Dubsalon effectively cooks all of this into an equally relaxing, rousing and reality-bending concentrate of thick, tasty dubby treacle.

Here to speak the prayers is a brother in faith, a high-priest of dub and a true low-frequency connaisseur: Saetchmo. Be it as a resident DJ of the Berlin #tassebier posse around Kreuzberg’s Blogrebellen, be it as the host of his very own weekly Echochamber show: saving bassjunkies like us from cold turkey through extra classy DJing skills is his everyday routine. Saetchmo was kind enough to sprinkle some of his magic over Dubsalon’s tracks, and has mixed them down into half an hour of headnodding, trippy goodness.

So obviously, just like the echo itself, this album comes in and with plenty of different facets. What it really has in common with the echo, though, is another thing: you’ll listen to it again and again … and again … and again.

Deutsch: Ein Echo ist … ein Echo ist … ein Echo. Und manchmal ist es auch sowas wie ein musikalisches Instrument. Es kann rhythmisch sein, kann in der Tonhöhe variieren, und kann – findig eingesetzt – einem Track Muster, Beats, sogar Harmonien und den einen oder anderen psychdelischen Moment hinzufügen. Spätestens seit Lee “Scratch” Perry erstmals im Black Ark Studio auf einen Mülltonnendeckel eingedroschen hat, wissen Dubheads aus aller Welt diese Qualitäten zu schätzen.

Als Geburtsstätte des Echos ist die Echokammer folgerichtig der Tempel, in dem Dubsalon mit seinem iD.EOLOGY Debut sein ganz persönliches Dub-Ritual zelebriert. Dem Altvorderen-Motto “Anything can be dub.” folgend, bleibt er dabei für unterschiedlichste Einflüsse offen und vermeidet es lässig, auf Reggae und Roots reduziert zu werden. Neben sofatauglichen Bässen und allerlei Echoartistik lassen Dubsalons multi-dimensionale Beats ausreichend Raum für Elemente aus Dubstep, Funk, Electronica, Hiphop, Downbeat, Lounge and Jazz. Scheinbar mühelos oszilliert sein variantenreicher Sound zwischen Pop und Psychedelic, zwischen Greifbarkeit und Grenzenlosigkeit, elektrisch und elektronisch, zwischen full-on und far-out. Mit hörbarer Leidenschaft für smarte Produktion und einer feinen Prise Live-Elemente kocht Dubsalon all das zu einem ebenso entspannenden und euphorisierenden wie eskapistischen Konzentrat aus dickflüssigem Dub-Sirup auf.

Die Gebete spricht ein Bruder im Geiste, ein Hohepriester des Dub und echter Niederfrequenzconnaisseur: Saetchmo. Ob als Resident der Berliner #tassebier Fraktion um die Kreuzberger Blogrebellen, ob als Host seiner ureigensten wöchentlichen Echochamber Show: regelmäßig rettet er Bassjunkies wie uns mit DJ Skills der Extraklasse vor dem kalten Entzug. Saetchmo war so nett, etwas von seiner Magie über Dubsalons Tracks zu streuen, und hat sie zu einem halbstündigen, wunderbar groovig-verdrehten Mix eingedampft.

Wie das Echo selbst gibt es also auch dieses Album in und mit vielen unterschiedlichen Facetten. Was es aber eigentlich mit dem Echo gemein hat, ist etwas anderes: man hört es wieder und wieder … und wieder … und wieder.

01. In a Dream

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 ogg
02. Shifting Mood

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 ogg
03. Green Dub

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 ogg
04. Twisted Dub

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 ogg
05. Sound Clash

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 ogg
06. Awka

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 ogg
07. 4 am

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 ogg
08. From the Sea

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 ogg
Durbandubsalon DJ Mix by Saetchmo

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 ogg
or download the whole release in one zip-file mp3 ogg

Duration – LP: 48:19 min. / DJ Mix: 30 min. – 320kbit stereo quality

All Tracks composed & produced by Dubsalon.
Vocals on track 7 by Matias G.
Artwork by Monsieur J.


Flattr this


If you like this release, you might also love these ones:

     
iD.066:
Kosmonaut – Utopia (EP)

Dubstep / DnB / Downbeat
  iD.065:
Dub One! – Blow Dubs (EP)

Dub / Downbeat
  iD.051:
Phour Trakk – Slip into something more comfortable

Triphop / Downbeat / Lounge
  iD.023:
Disrupt – Jah Bit Invasion (EP)

Digital Laptop Reggae

BOULEVARD FEEDBACK // BLOG RESPONSE
Blogrebellen:So mitten im “Sommer” ein neues Album zu releasen ist immer schwierig, da einfach viele Leute offline und/oder im Urlaub sind. Die Gefahr, dass das Release baden geht ist hoch. Damit nicht auch die neuste Veröffentlichung meines Lieblings-Netlabels id.eology nasse Füße bekommt, erhält es mit diesem Beitrag ein paar Schwimmflügel, um damit entspannt durch das Sommerloch zu plantschen.

Die “Durban Chamber LP” ist das erste Release von Dubsalon bei id.eology. Dubsalon war “aktiver Musiker an der Gitarre in den 90ern, Toningenieur und Produzent von Bands verschiedenster Provenienz in seinem eigenen Studio während der 2000er und heutzutage mit allen Wassern gewaschener Dubzauberer.”

Mit acht Tracks ist das Album gut gefüllt und es gibt keinen einzigen Song, den man skippen muss – was bei vielen Netaudio-Releases sehr oft nötig ist. Ganz im Gegenteil überzeugt mich der Sound vollkommen, alle Tracks sind geschmeidige Dub-Songs und man merkt schnell, das hier ein Musiker mit Verstand, Geschmack und reichlich Können am Werk war.

Doch damit nicht genug: id.eology geht mit dieser Realease auch einen neuen Weg. TBF-Mitgründer, Blogrebell und Echochamber-Beschaller Saetchmo konnte von den Sympatischen Netzmusikern gewonnen werden und streute etwas von seiner Magie über Dubsalons Tracks, dampfte sie zu einem halbstündigen, wunderbar groovig-verdrehten Mix ein.

Pete Cogle:I first heard Dubsalon at ReggaeDubWise and immediately fell in love with his dub. When I heard from Volker, over at Id.EOLOGY that Dubsalon was making and album, and it would come out on the netlabel, I knew that would be something to look forward to.

That time has now come and Id.EOLOGY presents Durban Chamber: an 8-track album featuring some of the best dub you’ll hear coming out of Argentina.

There’s nothing minimal or dubtech going on here. It’s full-phat dub, from a master. As soon as you hear the driving bass of In A Dream, you know you’re going to be “in the zone” for the duration. Shifting Mood, lives up to it’s name by synthesing bleepy electronica, accordion and wobbly bass drops.

There are the typical dubby vocal samples spread through the album, but essentially the album is instrumental. Although staying true to dub throughout, Dubsalon plays with dubstep, downbeat, electronica and jazzy influences. Yes, there’s harmonica, yes there are bleeps and echos, but this is true “magpie music”, and every track brings in a new influence.

There’s a surprising lack of a Latin American feel, considering Dubsalon comes from Argentina. Not to say that it’s missing entirely, just subdued. By the time you get to the last track, From The Sea, there’s a definitely a “watery” vibe going on.

Not content with 8-tracks, the album also contains an additional 7-track mix put together by Saetchmo. He is of course the resident DJ of the Berlin #tassebier posse from Kreuzberg Berlin’s Blogrebellen, with whom I had such a great time when I was last in the city. Not only that, but producer of the weekly Echochamber show, which is a must for all dub-heads.

So, have I said enough? Have you downloaded the album yet and plugged it into your ears? What are you waiting for?

ZonaReGGae radioshow::A dica mensal de downloads gratuitos, apresenta este mês novo artista da cena dubwise independente – Dubsalon – e também nova netlabel de descargas gratuitas!

Originário da Argentina, Dubsalon esteve ligado ao mundo da música como guitarrista, engenheiro de som e produtor de bandas, antes de embarcar na viagem dubwise que apresenta agora neste LP digital Durban Chamber.

As experiências do passado garantem acima de tudo um alto nível de mistura, criatividade e domínio da sua maquinaria, no trabalho do produtor argentino, definido como Dub psicadélico, mas muitos patamares acima de um simples rotulo.

Assente no dito famoso do mundo no Dub ‘Anything Can be Dub’, os 8 temas presentes neste Durban Chamber encontram espaço para, numa ténue base reggae roots tradicional, elementos Dubstep, funk, lounge ou jazz, numa pausada e psicadélica, de facto, viagem por echos e recheadas linhas de baixo com criativos espaços preenchidos por guitarras, teclas e samples vocais.

Não se cingindo à básica repetição de loops, todos os temas do álbum (sempre com duração superior a 5m), evoluem e transformam-se desde a intro até ao final, numa muito interessante demonstração de personalidade electrónica e eléctrica por parte de Dubsalon.

Durban Chamber, vem ainda com um bónus mix de 30 minutos pela parte do conhecido DJ Saetchmo, que reconstrói os temas do álbum num DJ mix de alto nível.

Lançamento de estreia para o produtor argentino, na net label iD.EOLOGY, projecto online que acima de tudo se afirma como uma plataforma para música e imagem.

Não há limites de estilos ou géneros para esta equipa de Colónia na Alemanha, onde a ligação entre os trabalhos publicados gratuitamente, é a individualidade e carácter de cada trabalho e de cada artista! Uma netlabel para os artistas e em constante mutação e redefinição proporcionada pela arte de cada um dos 68 lançamentos até à data!

Uma plataforma para Identidades (iD) recomendada a todos os fanáticos do Dub e da música electrónica ecléctica!

radiofabrik::Trag die Sonne in deinem Herzen, wenn sie sich schon so hartnäckig hinter Wolken verbirgt. Und lass das Echo des Herzschlags ewig weiterpumpen …

Das ist wohl der Soundtrack dieses Sommers. Tiefe Bässe die die Großwetterlage vergessen lassen und einen auch mal tiefer in die heimische Wohnlandschaft drücken. Jemals noch mal aufstehn?, aufstehn?, aufst …, so könnte ein Echo erklingen und uns lieber noch mal genüsslich an einem Drink nippen lassen.

Dubsalon aus Argentinien haben Dub als Form des relaxten Downbeats in Höchstform auf dem Netlabel iD.EOLOGY veröffentlicht. Durban Chamber heisst das grosse Werk in dem neben vielen verspielten Melodien, Rhythmen und elektronischen Versatzstücken auch mal eine Tango-Harmonka auftaucht.

Abtauchen und wieder an die Oberfläche kommen – bei geschlossenen Augen wird das Sofa zum Spaceship oder der Nautilus und Dubsalon liefern den Soundtrack bei der Reise des Geistes zu neuen Ufern der Erkenntnis. Zuhören, entspannen und die Zeit vergessen – dazu braucht man keine zusätzlichen Drogen. Vielleicht ist diese Musik auch ideal um einen Entschlackungstag einzulegen.

Die Radiofabrik freut sich also auf ein frohes und gesundes Wochenende und empfiehlt eine grosse Dosis Dubsalon in Hörenswert am Freitag den 5. August um 14.06 h (Wiederholung am Donnerstag 11. August um 00.00 h).

mkorbit::Dubsalon – da ist der Name Programm. Das ist Dubmusik wie man sie doch gerne hört. Herrlich sommerlich und gut gegen die drückende Stimmung, die sich wegen des ausbleibenden Sommers ausbreitet.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

FAMILY & FRIENDS

Alice Rose
Bionicsession
CNSkillz
D´Akkord
DubOne!
Ebonycuts
Elektrokill
Gahzed
Glndr
Jahtari
Neck/CNS
Samstag2015
Seakone.com
Rothmann.cc
Pevy.de


WE GET LOVELY SUPPORT FROM

Scene.org
Archive.org
Wordpress
Correct-Printing


LABELS

12Rec.
8BitPeople
1bit-wonder
23 Seconds
A Quiet Bump
Aaahh Records
Acedia-Music
Aerotone
Ageema Music Club
Akashic-Records
Archipel
AudioBulb
Bad Panda Records
Beat is Murder
Bedroom Research
BlocSonic
Broque
Buda Beats
BumpFoot
Bypass
Camomille
Corpid
Crazy Language
D´Akkord
Der kleine grüne Würfel
Digital Kunstrasen
Dusted Wax Kingdom
Ed Banger Records
Edensonic
Ego Twister
Elpa
Enough Records
Error Broadcast
Experimedia
Fresh Poulp
Groove Caffe
Haushaltsware
Headphonica
Hippocamp
Homebody Rec.
Honey Productions
Instabil
Interdisco
Intervall-Audio
Intoxik
Jahtari
Kahvi Collective
Kazoomzoom
Kreislauf
Laridae
Legoego
LibreCommeLair
Melting Pot Music
Miasmah
MinLove
MinusN
Modularfield
Mono211
Muertepop
Mute
Nishi
No Source
Park Studios
Pentagonik
Peppermill Records
Phonocake
PlainAudio
Poni Republic
Proot Rec.
Provinzgold
Prozent Music
Rack & Ruin Records
Rec72
Resting Bell
Schmob
Second Family
Sensotech
Serein
SHSK'H
Stadtgruen
Starquake
Subsource
Surreal Madrid
Thinnerism
TokyoDawnRecords
TonAtom
Upitup
Uran97
Warp
Wavelike
WM Recordings
YukiYaki
Zimmer Records
Zymogen


MAGAZINES & BLOGS

Netlabels.cc
Netlabelism
Nerdcore
Machtdose
Blogrebellen
Tonspion
Vice-Magazine
De-Bug
Intro
Lodown
Netwaves
Catching The Waves
nwl.convulse
Netlabel Board
Breitband-Radio
Beat-Radio


APPARELL

MadMadeApe


FESTIVALS & LOCATIONS

Evoke
C/O-Pop
Netaudio Berlin
Netaudio London
Kunst[bar]
Morgengrau
Blender


Powered by WordPress | Supported by: Scene.org | Designed by: Best Free WordPress Themes | Compare Free WordPress 4 Themes, Download Premium WordPress Themes and Free WP Themes | iD.EOLOGY 2000 - 2011