[iD.072] GAHZED – MONSTER IN ME (LP)

English: What have I done with my life? What am I still not doing with it? And why are strange people watching? In their second album Monster in me Gahzed present a bunch of nine protest songs against resignation. The art of pop music: finding new images to make the important feelings come alive again (otherwise one love song in the world would be enough). And this is exactly what gahzed make happen in this album.

Having left their purely electronic past of Monomatikbehind, the follow-up project Gahzed developed their music to a more indietronic-ish sound with their first release We’ll turn into gold. Now they have finally broken all chains of concerns about subcultural wherebouts and present their second album Monster in me.

Electronic beats have been replaced by a real drum set, number and amount of guitars have expanded significantly, but nonetheless this album is not at all so-called indie. It perfectly combines this band-like approach with particles of electronic music. Juicy Hip-Hop beats as in Too good to be true, noisy soundscapes as in At the clouds, psychadelic delay patterns as in Hello incect – it’s all there! And it all joins together to an album filled with nine great songs of melancholy and anger – both at the same time.

Monster in me makes a superb independent album in the sense of „Remember when indie was actually independent?“ So, take a shot for your life – there are four lights!

Deutsch: Was habe ich mit meinem Leben angefangen? Was fange ich noch immer nicht mit ihm an? Und warum beobachten mich fremde Menschen dabei? In ihrem zweiten Album Monster in me präsentieren Gahzed ein Bündel von neun Protestsongs gegen die Resignation. Die Kunst der Popmusik: finde neue Bilder, um wichtige Gefühle erneut fühlbar zu machen (sonst wäre ein Liebeslied auf der Welt auch genug). Und das ist, was gahzed mit diesem Album auf wunderbare Weise gelingt.

Nachdem sie ihre sehr elektronische Vergangenheit des Projektes Monomatik hinter sich gelassen hatten, entwickelten Gahzed ihre Musik mit dem ersten Album We’ll turn into gold zu einem deutlich indietronic-eskeren Sound. Mit dem zweiten Album Monster in me brechen sie jetzt endgültig mit Bedenken über subkulturelle Verortungen.

Elektronische Beats wurden durch ein echtes Schlagzeug ersetzt, der Anteil an Gitarren hat deutlich zugenommen, und doch ist dieses Album alles andere als sogenannter Indie. Es kombiniert auf wunderbare Weise bandhaften Charakter mit Partikeln elektronisch produzierter Musik. Hip-hop-artige Beats wie in Too good to be true, krachige Flächen wie in At the clouds, psychedelische Delay-Patterns wie in Hello indect – es ist alles da! Und es trifft auf einem Album zusammen, das mit neun großartigen Songs von Melancholie und Wut gleichermaßen gefüllt ist.

So wird Monster in me zu einem perfekten Independent-Album im Sinne von „Erinnerst du dich, als Indie noch independent war?“ Also: take a shot for your life – there are four lights!


01. Too good to be true

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 flac
02. Tell me one thing

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 flac
03. Pile it up

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 flac
04. The run

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 flac
05. At the clouds

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 flac
06. Hello Indect

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 flac
07. Postponed

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 flac
08. There are four lights

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 flac
09. Just perfect

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

mp3 flac
or download the whole release in one zip-file mp3 flac

Duration – 37:00 min. – 320kbit stereo quality

All Tracks composed, recorded, mixed & produced by Gahzed
Drums by Axel Breuer
Artwork by Asbo Kid, Logo by Rezy, Fotos by Selina Berger


Flattr this

if you like this release, you might also love these ones

iD.060:

Gahzed – We’ll turn into Gold (LP)

Indietronic / Pop

iD.053:

Monokle – Tesaurus (LP)

Electro/ Downbeat/Pop

iD.048:

Monomatic – But we made it so far (EP)

Indietronic/ ElectroPop

iD.012:

Monomatik – Sefton park (EP)

Indietronic/ ElectroPop

You can leave a response, or trackback from your own site.

2 Responses to “[iD.072] GAHZED – MONSTER IN ME (LP)”

  1. [...] Gahzed – Monster In Me Frank Christian Stoffel und Marco [...]

  2. timewarp sagt:

    Tolles Release! Danke! Macht weiter!

Leave a Reply

FAMILY & FRIENDS

Alice Rose
Bionicsession
CNSkillz
D´Akkord
DubOne!
Ebonycuts
Elektrokill
Gahzed
Glndr
Jahtari
Neck/CNS
Samstag2015
Seakone.com
Rothmann.cc
Pevy.de


WE GET LOVELY SUPPORT FROM

Scene.org
Archive.org
Wordpress
Correct-Printing


LABELS

12Rec.
8BitPeople
1bit-wonder
23 Seconds
A Quiet Bump
Aaahh Records
Acedia-Music
Aerotone
Ageema Music Club
Akashic-Records
Archipel
AudioBulb
Bad Panda Records
Beat is Murder
Bedroom Research
BlocSonic
Broque
Buda Beats
BumpFoot
Bypass
Camomille
Corpid
Crazy Language
D´Akkord
Der kleine grüne Würfel
Digital Kunstrasen
Dusted Wax Kingdom
Ed Banger Records
Edensonic
Ego Twister
Elpa
Enough Records
Error Broadcast
Experimedia
Fresh Poulp
Groove Caffe
Haushaltsware
Headphonica
Hippocamp
Homebody Rec.
Honey Productions
Instabil
Interdisco
Intervall-Audio
Intoxik
Jahtari
Kahvi Collective
Kazoomzoom
Kreislauf
Laridae
Legoego
LibreCommeLair
Melting Pot Music
Miasmah
MinLove
MinusN
Modularfield
Mono211
Muertepop
Mute
Nishi
No Source
Park Studios
Pentagonik
Peppermill Records
Phonocake
PlainAudio
Poni Republic
Proot Rec.
Provinzgold
Prozent Music
Rack & Ruin Records
Rec72
Resting Bell
Schmob
Second Family
Sensotech
Serein
SHSK'H
Stadtgruen
Starquake
Subsource
Surreal Madrid
Thinnerism
TokyoDawnRecords
TonAtom
Upitup
Uran97
Warp
Wavelike
WM Recordings
YukiYaki
Zimmer Records
Zymogen


MAGAZINES & BLOGS

Netlabels.cc
Netlabelism
Nerdcore
Machtdose
Blogrebellen
Tonspion
Vice-Magazine
De-Bug
Intro
Lodown
Netwaves
Catching The Waves
nwl.convulse
Netlabel Board
Breitband-Radio
Beat-Radio


APPARELL

MadMadeApe


FESTIVALS & LOCATIONS

Evoke
C/O-Pop
Netaudio Berlin
Netaudio London
Kunst[bar]
Morgengrau
Blender


Powered by WordPress | Supported by: Scene.org | Designed by: Best Free WordPress Themes | Compare Free WordPress 4 Themes, Download Premium WordPress Themes and Free WP Themes | iD.EOLOGY 2000 - 2011